Anzeige

Feueralarm: Jugendgästehaus wurde evakuiert

14. Januar 2016 von
Vor Ort konnte die Feuerwehr Entwarnung geben. Foto: Jan Borner

Anzeige

Wolfenbüttel. Am heutigen Donnerstagnachmittag wurde die Feuerwehr Wolfenbüttel durch die hauseigene Brandmeldeanlage des Jugendgästehauses Am Seeligerpark alarmiert. Aufgrund des Alarms wurden die Flüchtlinge, die zurzeit in dem Gebäude untergebracht sind, komplett evakuiert. Vor Ort konnte die Feuerwehr dann allerdings Entwarnung geben.


Anzeige

Auslöser für die Brandmeldeanlage im Jugendgästehaus war nach Angaben des Ortsbrandmeisters Hans-Jürgen Fuhrmann eine Rauchentwicklung beim Kochen gewesen. Vor Ort konnte die Feuerwehr die Brandmeldeanlage also wieder abschalten und auch die Bewohner konnten schnell wieder ins Gebäude. Auch der Rettungsdienst des DRK, der aufgrund des Alarms hinzugerufen wurde, konnte schnell wieder abrücken.


Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793 Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860 Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006