Anzeige

Feuer in Kissenbrück: Katze aus brennender Wohnung gerettet

13. November 2015 von
Im Obergeschoss dieses Hauses hat es gebrannt. Fotos: Max Förster

Anzeige

Kissenbrück. Am heutigen Freitag gegen 11.45 Uhr rückte die Feuerwehr Kissenbrück zu einem Brand im Fasanenweg in Kissenbrück aus. In einem Zimmer im Obergeschoss sei aus noch unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr hatte das Feuer zügig unter Kontrolle. Verletzt wurde dabei niemand. Jedoch musste eine Katze aus dem völlig verqualmten Zimmer gerettet und vom DRK mit Sauerstoff versorgt werden.


Anzeige

Im ersten Obergeschoss breitete sich das Feuer aus. Insgesamt drei Atemschutztrupps haben das Haus nach Personen abgesucht und sorgten zudem dafür, dass das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, erklärte Einsatzleiter Mai Sternberg gegenüber regionalWolfenbüttel.de. Zügig widmetet man sich den Löscharbeiten und begann, die entzündete und verbrannte Inneneinrichtung über das Fenster aus dem Haus zu schaffen. Unten wurde mit Löscharbeiten dafür gesorgt, dass die Gegenstände nicht erneut Feuer fingen.

Hier wird dafür gesorgt, dass die verbrannten Möbel nicht erneut Feuer fangen.

Hier wird dafür gesorgt, dass die verbrannten Möbel nicht erneut Feuer fangen.

Personen seien nicht um Haus gewesen. Nachdem das Feuer gelöscht und das Haus mit einem Entlüfter vom Rauch befreit wurde, machte sich ein Atemschutztrupp mit einer Wärmebildkamera auf den Weg und durchsuchte erneut das Ganze Haus nach möglichen Gefahrenstellen.

Katze gerettet

Der Atemschutztrupp hat bei seiner Suche eine Katze gefunden und diese schnellst möglich aus dem Haus gerettet und an das DRK übergeben, die sich um die Katze kümmerten. Die miauende Katze habe sehr viel Rauch abbekommen, so die DRK-Mitarbeiterin. Deshalb habe man sie mit Sauerstoff versorgt. Die Katze wurde danach dem Tierheim übergeben, das sich um die weitere Versorgung kümmerte. Eine weitere Katze solle laut Aussagen der

Die Katze hat sich in die hinterste Ecke verkrochen.

Die Katze hat sich in die hinterste Ecke verkrochen.

Nachbarn in der Wohnung leben, diese konnte jedoch nicht vorgefunden werden. „Sie wird sicher weggelaufen sein“, vermutete der Einsatzleiter Maik Sternberg. Es wurden keine Personen verletzt. Neben der Ortsfeuerwehr Kissenbrück waren Feuerwehren aus Groß Denkte, Groß Biewende und Klein Biewende. Zudem waren die Einsatzleitung mit Einsatzleitwagen, der stellvertretende Brandabschnittsleiter Ost sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Frank Graf.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006