Anzeige

Familienführung: „Wolfenbüttel in den 50er und 60er Jahren“

6. Januar 2016
Das Museum Schloss Wolfenbüttel lädt zu einer Familienführung durch die Sonderausstellung „Wolfenbüttel in den 50er und 60er Jahren“. Hier: Der Bereich "Reisen" Foto: Museum Schloss Wolfenbüttel
Anzeige

Wolfenbüttel. Am Sonntag, 10. Januar, lädt das Museum Schloss Wolfenbüttel um 15 Uhr zu einer Familienführung durch die Sonderausstellung „Wolfenbüttel in den 50er und 60er Jahren“ im Museum Schloss Wolfenbüttel ein.


Anzeige

Bei diesem Rundgang erhalten die Besucherinnen und Besucher Einblicke in die deutsche Wohn- und Alltagskultur dieser Jahre. Das Leben in Wolfenbüttel wird von besonderem Interesse sein, heißt es in einem Bericht des Museum Schloss Wolfenbüttel. Gemeinsam mit den Kindern und Enkelkindern können Familien in der Ausstellung Spiele und Spielzeug entdecken, mit dem bereits schon die Eltern gespielt hätten, wie etwa der Gummitwist und Hula Hoop, Rollschuhlaufen, Fußball- und Murmelspiel auf der Straße – dem schnittigen Puppenwagen oder der Puppenstube. Anschließend haben die Kinder die Möglichkeit, unter Anleitung, die Spiele ihrer Großeltern auszuprobieren, während die Erwachsenen durch andere Bereiche der Ausstellung geführt werden.

Erinnerungen sollen geweckt werden

Die 50er und 60er Jahre waren die Zeit des Wirtschaftswunders, des Kalten Krieges und des Mauerbaus. Sie stehen für Nierentische, Tütenlampen, Cocktailsessel, Petticoat-Kleider, erste Kofferradios, Fernseher, Schallplattenspieler, und vieles mehr. Zahlreiche Alltagsgegenstände aus unterschiedlichen Lebensbereichen sollen die 50er und 60er Jahre wieder lebendig werden lassen und sicherlich Erinnerungen an gelebte Geschichte erwecken, heißt es in dem Bericht.

Es wird um eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer: 05331/9246-0 gebeten. Der Eintritt inklusive Führung kostet für Erwachsenen sechs Euro. Der Eintritt für Kinder ist frei. Jugendliche ab 13 Jahren bezahlen einen Euro.


Anzeige