Erfolgreiche Ausbildung: Freiwillige Feuerwehren gaben alles

25. Oktober 2015
Truppmann Teil I- und II-Prüfung erfolgreich beendet. Foto: Kristina Heine

Sickte. Jedes aktive Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr hat während der einjährigen Probezeit an einer Truppmannausbildung teilzunehmen. Dabei soll der Ausbildungsteilnehmer erlernen, die grundlegenden Tätigkeiten eines Truppmanns in den taktischen Einheiten Gruppe, Staffel und Trupp auszuüben. Das im Lehrgang Erlernte ist durch regelmäßigen Ausbildungs- und Übungsdienst in den Ortsfeuerwehren weiterhin zu vertiefen. 

In der Zeit vom 7. September bis 17. Oktober fand in der Samtgemeinde Sickte die Truppmannausbildung Teil 1 der Freiwilligen Feuerwehren statt.


Anzeige

An diesem Lehrgang, der in einer Reihe von Lehrgängen als Erster zu absolvieren ist, nahmen 15 Frauen und Männer, teil. In über 70 Unterrichtsstunden wurden den neuen Feuerwehrleuten die Aufgaben des sogenannten Truppmitgliedes ausführlich vermittelt. Dabei standen neben den Rechtsgrundlagen Themen wie z.B. das Brennen und Löschen oder die Fahrzeugkunde sowohl theoretisch als auch praktisch auf dem Stundenplan. An den Montag- und Mittwochabenden und den Samstagen wurde intensiv Ausbildung betrieben, dabei war ein Team um Gemeindeausbildungsleiter Sascha Kemus aktiv. 

Am letzten Samstag mussten die Teilnehmer nun das angeeignete Wissen in einer theoretischen und einer praktischen Prüfungssituation anwenden. Die Prüfung wurde von dem Gemeindeausbildungsleiter aus Cremlingen Felix Pschichholz fachkundig beobachtet. Somit konnte sich dieser vom Ausbildungsstand überzeugen lassen und anschließend ein durchweg positives Fazit ziehen. In den kommenden zwei Jahren müssen die Teilnehmer an der Truppmann Teil II Ausbildung teilnehmen, erst dann ist der komplette Lehrgang absolviert. 9 Kameradinnen und Kameraden haben diese Prüfung dieses Jahr erfolgreich beendet. Sie nahmen in den letzten zwei Jahren an dem zweiten Teil der Ausbildung teil.


Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006