Anzeige

Einweihung des neuen Jugendplatzes in Salzdahlum

21. November 2015 von
Die zwei Studenten Lukas und Julian, der 1. Vorsitzende des MTV Salzdahlum Michael Birke, die stellvertretende Bürgermeisterin Katrin Rühland, der Ortsbürgermeister Ralf Achilles und der Stadtjugendpfleger Stephan Fabriczek weihen den neuen Jugendplatz ein. Foto: Max Förster

Anzeige

Salzdahlum. Am Freitagabend wurde der neue Jugendplatz auf dem Gelände des MTV Salzdahlum in Anwesenheit des Ortsbürgermeisters Ralf Achilles, der stellvertretenden Bürgermeisterin Katrin Rühland, dem Stadtjugendpfleger Stephan Fabriczek und dem 1. Vorsitzenden des MTV Salzdahlum Michael Birke eingeweiht. Auf zwei ehemaligen Tennisplätzen, die seit längerer Zeit nicht mehr genutzt werden, wurde ein öffentlicher Platz errichtet, der fortan als Treffpunkt für die Salzdahlumer Jugend genutzt werden kann.


Anzeige

Von der Idee bis zur Umsetzung sei gerade mal ein Jahr verstrichen, erklärte Stephan Fabriczek gegenüber regionalWolfenbüttel.de. Der Untergrund musste rückgebaut werden, Tore wurden aufgestellt und ein Carport als Unterstand wurde errichtet. Ende Juni war der Jugendplatz fertig und seitdem werde er auch genutzt. Was jetzt jedoch noch fehle, sind Bänke und ein Basketballkorb, berichtete der Stadtjugendpfleger. Wo genau der Basketballkorb aufgestellt werde und wie die Bänke am Ende aussehen sollen, darüber können die Jugendlichen mitbestimmen. Am 3. Dezember findet hierzu eine Jugendversammlung in Salzdahlum statt, bei der die Vorschläge gesammelt und über den möglichen Standort des Korbes und der Bänke abgestimmt werde. Stephan Fabriczek zeigte sich sichtlich erfreut darüber, dass dieser öffentliche Platz so errichtet werden konnte:

Für den Ortsbürgermeister stelle der Jugendplatz einen Baustein in der Jugendarbeit dar. „Wenn wir ein lebenswerter Wohnort sein wollen, dann müssen wir natürlich auch dafür Sorge tragen, dass die Kinder und Jugendlichen auch Möglichkeiten haben, sich ein bisschen auszutoben“, erklärte Ralf Achilles. Er freut sich sehr über die gute Zusammenarbeit mit der Stadt, der Stadtjugendpflege und dem MTV Salzdahlum und vor allem auch darüber, „dass das auch relativ geräuschlos über die Bühne ging.“, so der Ortsbürgermeister:

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin äußerte ihre Freude über den neuen Jugendplatz. Nicht jeder möchte einem Verein beitreten und so sei ein öffentlicher Platz eine tolle Lösung, denn „gerade auch junge Leute wollen sich treffen.“ Zudem schätze sie die gute Lage des Jugendplatzes. Hier können die Kinder dann auch mal ein bisschen lauter werden, so Katrin Rühland, da es keine direkten Nachbarn gebe. „Das ist eine tolle Einrichtung und da gratuliere ich Salzdahlum, dass ihr hier so etwas habt.“, beendete Katrin Rühland ihre Ansprache:

Ein öffentlicher Platz für die Jugend

Seit langer Zeit sei der Platz, an dem sich vorher zwei der insgesamt fünf Tennisplätze befanden, ungenutzt gewesen und verwilderte zunehmend, erklärte der 1. Vorsitzende des MTV Salzdahlum. Daraufhin hatte man die Idee, die Markierungen zu entfernen und einen Bolzplatz daraus zu machen. Hierbei sei man jedoch nach einiger Zeit an seine Grenzen gestoßen, auch finanziell gesehen, so Michael Birke. Deswegen entschied man sich dazu, auf die Stadt zuzugehen. Hier sei seitens des Schulamtsleiters Norbert Fricke der Vorschlag unterbreitet worden, aus dem Sportplatz einen öffentlichen Bolzplatz zu gestalten. Diese Idee wurde dankend angenommen und so konnte mit Hilfe der Stadt und der Stadtjugendpflege dieser neue Jugendplatz errichtet werden, dessen Errichtung zwischen 7.000 und 8.000 Euro gekostet habe:

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006