Einsatzreiches Wochenende für die DRK-Kräfte

23. August 2016
Hinter den Kräften des Deutschen Roten kreuz liegt ein einsatzreiches Wochenende. Beim Altstadtfest in der Innenstadt waren Lisa Meier und Jonas Wölfle auf Notfälle vorbereitet. Fotos: DRK

Wolfenbüttel. Die Schnelleinsatzgruppe des DRK Wolfenbüttel hatte viel zu tun am vergangenen Wochenende. Die Ehrenamtlichen stellten gleich bei drei Festen – darunter das Altstadtfest – den Sanitätsdienst.


Anzeige

Ein Einsatzreiches und anstrengendes Wochenende liegt hinter der Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Wolfenbütteler Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Die ehrenamtlichen Helfer haben bei mehreren Veranstaltungen für die sanitätsdienstliche Sicherstellung gesorgt. Insbesondere das Altstadtfest erforderte eine hohe Präsenz an Einsatzkräften und Fahrzeugen. „Für die Festtage Freitag und Samstag haben wir in Kooperation mit dem Rettungsdienst das Personal und die Anzahl der Fahrzeuge erhöht“, berichte Dirk Jürges, der als SEG-Leiter den Einsatz koordinierte. Am Sonntag sicherten 16 Ehrenamtliche des DRK die Innenstadt während des Festumzuges ab. Dafür waren sechs Krankenwagen und ein Einsatzleitwagen abgestellt. Jürges leitete den Einsatz vom Standort Harztorwall aus. „Es blieb weitestgehend ruhig“, sagt er. Lediglich bei einer Blase am Fuß und bei einem Fall von Kreislaufproblemen wurden die Sanitäter angefragt. Für das Konzert der Jägermeisterkapelle auf dem Stadtmarkt am Samstagabend wurden zudem kurzfristig weitere Sanitäter angefragt, weil die Zuschauerzahl höher war, als erwartet. „Wir haben für den gesamten Einsatz von Stadtmarketing und Stadtverwaltung viel Lob bekommen“, freut sich Jürges.

 Im Einsatzleitwagen: Fabian Palic (von links), Nina Fabian und Johanna Burghardt haben während des Altstadtfestes alles im Griff.

Im Einsatzleitwagen: Fabian Palic (von links), Nina Fabian und Johanna Burghardt haben während des Altstadtfestes alles im Griff.

Neugierde bei Kindern geweckt

Ebenfalls am Samstag war die SEG zudem in Remlingen und Wittmar beim Tag der offenen Tür der Kindergärten sanitätsdienstlich im Einsatz. Außerdem präsentierten die beiden ehrenamtlichen Rotkreuzler dort einen Krankenwagen. Dieser zog insbesondere die Aufmerksamkeit der vielen Kinder auf sich. Die Einsatzkräfte erklärten ihnen die einzelnen Geräte und den Umgang mit dem Fahrzeug. Gleichzeitig waren weitere SEG-Helfer als Sanitäter bei der Jubiläumsfeier der Firma MKN-Neubauer. Sie waren dort mit einem Fahrzeug auf dem Firmengelände präsent. Die beiden Einsätze verliefen reibungslos und ohne Vorfälle.

Das Wochenende endete für die SEG mit einem gemeinsamen Abendessen aller Einsatzkräfte und deren Verwandten und Bekannten. Dazu hatte Jürges eingeladen. „Bei den vielen Einsätzen der vergangenen Wochen haben stets die Freunde und Verwandte unseren Helfern den Rücken freigehalten. Auch bei den Einsatzkräften wollte ich mich damit bedanken. Ohne sie wäre das alles nicht möglich“, betonte der SEG-Leiter.

BU: Bei den Kindern in Remlingen kam vor allem der Einsatzwagen gut an.

Bei den Kindern in Remlingen kam vor allem der Einsatzwagen gut an.

Weitere Menschen, die sich ehrenamtlich im Sanitätsdienst oder Katastrophenschutz engagieren möchten, sind stets bei der Truppe willkommen. Informationen dazu gibt es beim DRK-Kreisverband (Dietrich-Bonhoeffer-Straße 8) telefonisch unter (05331) 9750 200 oder per E-Mail an info@drk-kv-wf.de. 

 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006