Ein Heavy-Metal-Konzert im Wohnzimmer für den guten Zweck

5. November 2017 von
Möbel raus, Heavy-Metal-Fans rein. In der Pestalozzistraße gab es ein Wohnzimmerkonzert der ganz besonderen Art.
Anzeige

Wolfenbüttel. Rund 50 Heavy-Metal-Fans erlebten am Samstagabend ein Konzert der ganz besonderen Art. Im Wohnzimmer eines Reihenhauses, mitten im Wohngebiet der Pestalozzistraße, trat die Metal-Band "Falling Breakdown" auf. Drums, Gitarre, Bass und Vocals brachten die Wände zum vibrieren. Ganz besonders darf sich darüber der Parkbank e.V. freuen.

Anzeige

Initiator hinter dem Konzert ist der Wolfenbütteler Nils Willke. Über einen guten Freund lernte er die aus der Region stammende Band kennen. Die Idee zum Wohnzimmerkonzert sei dann bei einem gemütlichen Bier entstanden, wie der 21-Jährige im Gespräch mit regionalHeute.de berichtet. Doch im eigenen Wohnzimmer ging es dann nicht, so dass das Elternhaus herhalten musste. Und da Nils Willke eine der wahrscheinlich coolsten Mütter der Welt hat, war die auch sofort dabei.

Gäste aus der gesamten Region

Das Wohnzimmer wurde komplett leergeräumt, die Möbel in die erste Etage und die Küche verfrachtet. Stattdessen zogen Musikinstrumente, Soundanlage und ganz viel Platz in den Raum ein. Ob die extra an die Wände befestigten Eierkartons jedoch tatsächlich den Lärmpegel für die Nachbarn gesenkt haben, das dürfte zumindest bezweifelt werden. Die Gäste jedenfalls hatten ihren Spaß. Aus der gesamten Region kamen sie angereist, Facebook sei dank.

Die Metal-Band Falling Breakdown mit den Gastgebern Beate (blaues Shirt) und Nils Willke (rechts daneben). Foto: Werner Heise

Die Metal-Band Falling Breakdown mit den Gastgebern Beate (blaues Shirt) und Nils Willke (rechts daneben).

Spenden für den guten Zweck gesammelt

Und dann wurde abgerockt. Gut eine Stunde lang begeisterte „Falling Breakdown“ mit feinstem Metal und verwandelte das Wohnzimmer in eine Konzerthalle. Schweiß lief, die Hitze stieg und man wartete nur darauf, dass aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit die Tapete von den Wänden kommt. Doch Abkühlung stand in Form von Getränken bereit und die gab es, ebenso wie den Eintritt zu diesem intimen Event gegen Spenden. Darüber darf sich nun der Braunschweiger Verein „Parkbank“ freuen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat auf vielfältige Weise in Not geratenen Menschen zu Helfen. Das lag Beate Willke am Herzen: „Uns geht es gut, wir haben ein Dach über dem Kopf. Das ist nicht selbstverständlich.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006