Anzeige

DRK lädt zur Blutspende: Erste gute Tat im neuen Jahr

2. Januar 2018
Diese Blutkonserve kann Leben retten, helfen Sie am kommenden Donnerstag mit. Foto: DRK
Anzeige
Der DRK-Ortsverein Wolfenbüttel e.V. lädt zu Beginn des neuen Jahres zur Blutspende ein. Am Donnerstag, 4. Januar 2018, kann in der Zeit von 15 Uhr bis 19:30 Uhr in der Lindenhalle Blut gespendet werden. Blutkonserven werden auch im neuen Jahr wieder dringend benötigt.

Anzeige

Die schlechten Wetterbedingungen führen auf der einen Seite zu mehr Unfällen und auf der anderen Seite bleiben auch oftmals die Spender zu Hause. „Es kann dabei manchmal so schnell gehen im Leben. Ein Verkehrsunfall, eine schwere Operation oder eine Krebsbehandlung und schon benötigt man dringend Blutkonserven“, so der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Wolfenbüttel Björn Försterling. „Oft wird einem dann erst klar, welch kostbarer Saft unser Blut eigentlich ist. Und dann ist man froh, dass es Menschen gibt, die regelmäßig Blut spenden.“ In Deutschland werden jeden Tag rund 15.000 Blutspenden benötigt um den Bedarf zu decken. Dieser Bedarf wird nicht nur ausgelöst durch die Versorgung von Unfallopfern, sondern auch durch den Bedarf für lebenswichtige Operationen und Krebstherapien. „Für immer mehr Behandlungsformen wird Blut benötigt. Und nichts hilft dann besser als die Blutkonserven von anderen Menschen“, so Försterling weiter.

Mit einer guten Tat ins neue Jahr

Björn Försterling, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wolfenbüttel e.V. Foto: Nick Wenkel

Die Blutspende am kommenden Donnerstag findet wieder wie gewohnt in der Lindenhalle statt. „Man kann doch kaum besser in das neue Jahr starten als mit einer guten Tat. Dafür bietet sich die Blutspende mehr als an. Wir hoffen daher, dass es in der Lindenhalle am Donnerstag richtig voll wird“, so der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Wolfenbüttel e.V. Björn Försterling. Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene mit einem Mindestgewicht von 50 Kilogramm ab 18 Jahren Blut spenden. Blutspenden ab einem Alter von 69 Jahren und bis zum Alter von 73 Jahren sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienstes NSTOB möglich.

Frauen können maximal viermal, Männer höchstens sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von acht Wochen (Tag der Blutspende plus 55 Tage) liegen. Das Team des DRK-Ortsvereins wird für alle Spenderinnen und Spender wieder einen leckeren Imbiss bereiten, so dass für das leibliche Wohl im Anschluss an die Spende gesorgt sein wird. Das Buffet hält Kuchen, belegte Brötchen, Salate, Würstchen und kleine Süßigkeiten parat.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006