Anzeige

Dieter Lorenz informiert sich über Landwirtschaft

17. Juli 2016
Der Sickter Altsamtgemeindebürgermeister Dieter Lorenz informiert sich bei Eckard Weddelmann über die heutige Landwirtschaft. Foto: Lorenz
Anzeige

Evessen/Hachum. „Landwirtschaft braucht jeder“ ist ein bekanntes Wort, oder „Mit viel weniger Leuten wird heute viel, viel mehr geschafft.“ Sicktes Altsamtgemeindebürgermeister Dieter Lorenz hat nach 1945, in seiner Schulzeit, vier Jahre auf einen Bauernhof, im Bayerischen Wald, Landwirtschaft pur erlebt. Er wollte wissen wie es jetzt in der Landwirtschaft ist.


Anzeige

Eckhard Weddelmann, der mit seiner Frau Sabine und den Kindern Henrike (26) und Moritz (14) auf seinem 500 Hektar großen Hof in Hachum lebt und wirtschaftet, lud Lorenz zu einem Gespräch ein. Der Gast hatte in der Chronik gelesen dass die Besitzer des Halbspännerhof Ass Nr. 16 „An der Kirche 6“, in Hachum, ab 1566 nachgewiesen sind, und Eckard Weddelmann 1996 von seinem Vater Wolfgang, den Hof übernommen hat. „Wie gelingt es, einen so großen Hof, in einem kleinen Ort mit 192 Einwohnern verantwortlich zu führen? Weddelmann handelte nach dem Grundsatz: „Was du ererbt von deine Vätern hast, erwirb es um es zu besitzen .“

Auf das Erbe mußte man sich vorbereiten, so kam nach der Schule die landwirtschaftliche Lehre, weitere Zusatzausbildungen und am 8. Juli 1987 gab es den Meisterbrief, wo die Landwirtschaftskammer Hannover den Titel „Landwirtschaftmeister“  verlieh. Grundlage des Betriebes ist der Getreide und Rübenanbau. Eine weitere Säule ist die Biogasanlage in Neuerkerode, ein Beitrag für die Förderung erneuerbare Energien. Mit den erzeugten fünf Millionen Kilowattstunden im Jahr werden 500.000 Liter Heizöl ersetzt, dafür wird auf 200 Hektar Mais angebaut. Auf dem Hof gibt es zwar keine Viehwirtschaft, aber der Gast bekam Damwild, Schafe und Pferde zu sehen.

Beim Rundgang dabei war auch „Nero“ der Jagdhund des Hauses, da wurde die Jägerleidenschaft deutlich, mit Schwerpunkt hegen und pflegen, die aber auch ehrenamtlich verbunden ist mit dem erste Vorsitz der „Hochwildhegegemeinschaft Elm“, Diese Erfahrung kann Weddelmann auch einsetzen beim Landwirtschaftssenat des Oberlandesgericht Braunschweig wo der Landwirt 15 Jahre ehrenamtlicher Richter ist. Der Einsatz für das Allgemeinwohl, des 54 jährigen, in der Gemeinde Evessen, wird an der Bilanz deutlich. 10 Jahre Ortsbrandmeister in Hachum, ab 16. Lebensjahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. 20 Jahre Mitglied im Gemeinderat Evessen, von 1996 bis 2006 stellvertretender Bürgermeister von Helge Gülle. Im Samtgemeinderat von 1991 bis 2001 dabei. Lorenz, seit 1974 im Samtgemeinderat konnte sich an die Zeit mit Eckard Weddelmann gut erinnern. „Das sie bei den Ehrenämtern noch so eine großen Hof zukunftsfähig halten verdient große Achtung. Als Landwirt ist man ja immer im Dienst“, das erlebte Lorenz. Beim Rundgang ging das Telefon: „Der groß Kompressor ist kaputt“ meldete ein Mitarbeiter von unterwegs. Es gab Weisungen damit kein größerer Schaden entsteht. Der Altbürgermeister bedankte sich. „Das war für mich hochinteressant. Was wir alles für interessante, wagemutige, und ideenreiche Landwirte und andere Berufe in unserer Samtgemeinde haben , darüber können wir uns freuen. Sie haben mir viel Zeit geschenkt, danke, wenn ich ihnen mal helfen kann , dann tue ich das gern. Ihnen und ihrer Familie weiter eine gelingende Zukunft, auf allen Ebenen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006