“Detektiv Conan: Der Purpurrote Liebesbrief” im CineStar

15. Mai 2017
Anzeige
„Detektiv Conan: Der Purpurrote Liebesbrief“: Das erfolgreichste Anime endlich im Kino! Symbolfoto: Alexander Dontscheff
Anzeige

Wolfenbüttel. Im Jahr 1994 nahm Detektiv Conan als kleiner Manga-Held Anlauf für seine Riesenkarriere – und jetzt erscheint der nunmehr 31. Anime der Reihe: Im CineStar steht „Detektiv Conan: Der Purpurrote Liebesbrief“ exklusiv am Dienstag, 30. Mai, um 20 Uhr auf dem Programm.

Anzeige

Der Vorverkauf läuft, Karten gibt es für nur 12 Euro an der Kinokasse und online unter cinestar.de.

Benannt ist Detektiv Conan nach “Sherlock Homes”-Autor Sir Arthur Conan Doyle – und verglichen werden die Animes, in denen er die Hauptrolle spielt gern mit “Matrix”, “Bourne” und “Bond”: Detektiv Conan wird immerhin in fast genauso rasante Abenteuer verwickelt wie seine Realfilm-Kollegen. Und auch im neuen Anime der Reihe „Detektiv Conan: Der Purpurrote Liebesbrief“ ist das der Fall. Und so hat der 21. Kino-Spielfilm des Conan-Franchise hat einen Rekordstart hingelegt. Mit knapp einer Million verkauften Tickets (987.568) und einem Box-Office-Umsatz von fast 12 Millionen US-Dollar am Startwochenende steht er nicht nur an der Spitze der aktuellen Kino-Neustarts in Japan, darüber hinaus ist es auch der erfolgreichste Start, den jemals ein Conan Film hingelegt hat.

Als Regisseur für den 21. Anime-Spielfilm um Detektiv Conan konnte erneut der versierte Kino- und TV-Filmemacher Kôbun Shizuno (Jahrgang 1972) gewonnen werden. Auch der Name des Drehbuchautors ist Fans der Anime-Reihe wohlbekannt: Das Skript stammt von Takeharu Sakurai. Seine Leinwandgeschichte beruht auf der Vorlage der Originalmangas von Gosho Aoyama. Der japanische Zeichner ist ein bekennender Krimi-Fan, zu seinen Vorbildern zählt nicht zuletzt ein Altmeister unter den Ermittlern: Sherlock Holmes.

Zum Inhalt: Das war knapp! Gerade noch rechtzeitig kommt Detektiv Conan dem Ermittler Heiji Hattori und dessen Sandkastenfreundin Kazuha Toyama zu Hilfe. Die beiden befinden sich gerade im Studio des Senders Nichiuri TV in Osaka, als dort plötzlich eine Bombe explodiert. Vieles deutet darauf hin, dass der Anschlag einen terroristischen Hintergrund haben könnte. Aber das Motiv des Täters bleibt unklar.

CineStar freut sich auf zahlreiche Besucher und wünscht allen Gästen beste Unterhaltung mit Detektiv Conan.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006