DER SCHMIDT holt den Büssing in die Region zurück

5. Mai 2017
Anzeige
12 neue Luxusreisebusse erstmals wieder unter der Marke „Büssing“ verstärken die Flotte. Foto: Archiv/ Schmidt
Anzeige
Wolfenbüttel. 12 neue Luxusreisebusse erstmals wieder unter der Marke „Büssing“ verstärken die Flotte, davon vier ab sofort, allesamt Sonderanfertigungen mit besonderem Ausstattungen exklusive Wiedereinführung der Traditionsmarke „Büssing“ für DER SCHMIDT – Urlaub mit Herz!.

Anzeige

Die Büssing AG, mit dem genialen Erfinder Heinrich Büssing (1843 – 1929) an der Spitze sorgt nicht nur im Braunschweiger Land für Strahlkraft. Vielmehr revolutionierte das Unternehmen den Bus- und LKW Bau und steht weltweit für Innovationsgeist und Ingenieurkunst. Kaum ein Unternehmen hat sich mehr mit der Region Braunschweig identifiziert. Selbst im Schriftzug des Unternehmens fand sich der markante Braunschweiger Löwe wieder. Im Jahr 1971 ging Büssing in der Firma MAN auf, die seitdem und zur Würdigung den Braunschweiger Löwen im Logo trägt.

Schmidt-Geschäftsführer Philipp Cantauw.

So viel zur Vergangenheit, denn ab sofort wird die Geschichte der Firma BÜSSING weiter geschrieben. Denn Innovationsgeist und Unternehmertum trifft auch auf das Touristikunternehmen „DER SCHMIDT – Urlaub mit Herz“ zu, das seinen Firmensitz in Wolfenbüttel, also mitten im Braunschweiger Land, hat und auch Büros in der Löwenstadt und Umgebung betreibt. „Wir wollten einen Luxusreisebus kreieren, der so nur exklusiv für uns gebaut wird und auf dem absolut neuesten Stand des Passagierkomforts ist. Mit Ausstattungsvarianten, die es vorher so noch nie gegeben hat“, werden die DER SCHMIDT Geschäftsführer Wilhelm Schmidt und Philipp Cantauw zitiert. „Mit dieser Idee sind wir zu den großen Herstellern gegangen“.

Leider konnte dieses so nicht umgesetzt werden, da ein Bus – wie auch ein PKW – aus bestehenden Produktionslinien zusammengesetzt wird und nur wenig Möglichkeiten der freien Gestaltung zulässt. Einzig die MAN SE bekam bei der Vorstellung des Lastenheftes leuchtende Augen. Durch viel Erfahrung in der Gestaltung von Sonderanfertigungen wie z.B Fußball Bundesligabusse war man Begeistert von den Vorgaben des Reiseanbieters DER SCHMIDT, die Passagierkomfort und Wirtschaftlichkeit miteinander kombinieren. Eine Produktionsstätte war auch schnell gefunden, denn MAN betreibt ein darauf ausgerichtetes Werk im sächsischen Plauen. Die dort ansässigen Ingenieure konnten die Vorgaben zwar umsetzen, dennoch gab es ein Problem. Der Bus hatte mit einem „normalen“ MAN zusehends weniger gemein und passt daher auch nicht zur Marke. Zu weitreichend waren die Innenausbauten, als das man diesen so in bestehende Ausstattungsvarianten integrieren konnte.

Nach Antrieb von DER SCHMIDT gab es dafür nur eine Lösung: Der „BÜSSING“ muss zurück nach Hause kommen. Ein Geschichte, wie sie schöner fast nicht sein kann. Am Montag, 8. Mai um 12 Uhr werden die ersten 4 von insgesamt 12 bestellten neuen Büssings auf dem Burgplatz in Braunschweig getauft. Genau da, wo die Löwenstatue die Kraft und Stärke des Braunschwieger Landes am besten symbolisiert. Auch auf dem Kühlergrill zeugt der Löwe und der BÜSSING Schriftzug wieder von Innovation und Schaffenskraft. Nachdem DER SCHMIDT die Marke Büssing für 2 Jahre exklusiv betreiben darf, wird diese Fahrzeuggeneration auch anderen Unternehmen freigegeben. Denn auch MAN glaubt daran, dass diese Busse am Markt erfolgreich sein werden und der BÜSSING zukünftig wieder für Premium VIP Liner steht.

 

Die BÜSSING VIP Edition – so der korrekte Name – hat neben einer neuen Sitzgeneration mit 5*+ Sitzabstand, ausfahrbaren Kopfstützen, USB-Anschlüssen und Steckdosen auch viele weitere Besonderheiten. Ein neuartiges LED Lichtdesign – sonst bisher nur in Flugzeugen verbaut – sorgt für perfekte Entspannung des menschlichen Biorythmus und somit angenehmsten Reisekomfort. Über ein Bordnetz können Spielfilme, Musik und Zeitungen individuell und „on demand“ auf dem eigenen Endgerät geschaut werden. Eine große Stehküche mit Barbereich sorgt für kulinarische Freuden. Erstmals im Mittelteil eines Busses wurde ein echter 2,10 Meter hoher Waschraum mit WC (mit spezieller Absaugtechnik) verbaut. Neben vielen weiteren Details gibt es auch etwas, dass an die Heimat erinnern soll: An der Decke wurde per Lichteffekt der Sternenhimmel über Braunschweig nachempfunden. So kann man auch auf den Reisen durch ganz Europa ein Gefühl von Heimat transportieren.

Dass der Markenname BÜSSING für Gänsehaut sorgt zeigt auch, dass die Firma Wolters Hofbrauhaus im Juli eine Sondereditionsdose, gefüllt mit dem in Braunschweig gebrauten Wolters Pilsener, in den Handel bringt. Denn was könnte besser zum Braunschweiger Land passen, als der Slogan auf dieser Dose: „Unsere Zukunft ist die Tradition!“

 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006