Bürgermeister diskutieren über mögliche Verbesserungen im ÖPNV

10. Oktober 2017
Der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse mit Andreas Becker und Klaus Warnecke bei seinem Besuch in Remlingen. Foto: SPD
Anzeige

Remlingen. Die Bürgermeister der Gemeinden Wittmar und Remlingen-Semmenstedt, Andreas Becker und Klaus Warnecke, trafen sich mit Marcus Bosse in Remlingen, um über die anstehenden Projekte im öffentlichen Personennahverkehr zu sprechen. Für beide Orte sind eng getaktete Busverbindungen und moderne Haltestellen von großer Bedeutung.

Anzeige

„Durch den Landtagsbeschluss im März zur Weiterentwicklung des damaligen Zweckverbandes Großraum Braunschweig hin zum Regionalverband Großraum Braunschweig, der mit den Stimmen der SPD, der Grünen und der FDP verabschiedet wurde, erhält die Region unter anderem deutlich mehr finanzielle Mittel zur Verbesserung des Bus- und Bahnangebotes“, wusste Bosse zu berichten. Vieles sei in den vergangenen Monaten bereit umgesetzt worden, so auch eine engere Taktung der Buslinie 710, die zwischen Wolfenbüttel entlang der B79 bis nach Winnigstedt pendelt. „Zwischen Wolfenbüttel und Remlingen wurde die Taktung zu Stoßzeiten bereits deutlich verbessert, doch das kann nur der erste Schritt gewesen sein“, kündigte Bosse an.

Zukünftig werde man beispielsweise über W-Lan in Bussen und elektronische Fahrgastauskünfte diskutieren. Auch stünden laut Bosse die Chancen auf die baldige Errichtung eines Bahnhaltepunktes in Wendessen gut, der dann direkt mit der Buslinie 710 verknüpft werden solle. Zudem werde bereits jetzt die technische Umsetzbarkeit eines flexiblen Tarifsystems geprüft, bei dem die Fahrpreise nicht länger nach feststehenden Tarifzonen, sondern nach zurückgelegter Strecke berechnet werden.

Warnecke berichtete vom Vorhaben der Samtgemeinde, eine überdachte Bushaltestelle am Remlinger Schulzentrum errichten zu lassen. „Durch die erfolgreich gestartete IGS in Schöppenstedt ist ein Unterstand am Sammelpunkt für die Fahrt nach Schöppenstedt dringend erforderlich. Dies ist auch der Wunsch vieler Eltern. Entsprechende Planungen sind bereits weit fortgeschritten“, so Warnecke.

Bosse abschließend: „Mein Ziel ist klar. Gerade im ländlichen Raum brauchen wir moderne Züge und Busse, moderne Bahnhaltepunkte und Bushaltestellen mit engmaschigen Taktzeiten. Dafür habe ich mich in der Vergangenheit eingesetzt und werde das auch in Zukunft tun. Auch und gerade im ländlichen Bereich braucht es echte Alternativen zum Auto.“

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006