RAF-Trio? – Überfall mit Panzerfaust auf Geldtransporter

25. Juni 2016 von
Mit einem blauen Opel Corsa rammten die Täter den Geldtransporter. Fotos/Video: aktuell24(BM)

Cremlingen. Am Nachmittag, gegen 15.30 Uhr, kam es im Cremlinger Gewerbegebiet Im Moorbusch zu einem brutalen Überfall auf einen Geldtransporter, vor dem Dänischen Bettenlager. Möglicherweise handelt es sich bei den Tätern um die drei Terroristen der Ex-RAF (Rote Armee Fraktion), die bereits für weitere ähnliche Taten in Frage kommen: Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette.


Anzeige

Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte gerade den Geldtransporter verlassen, um die Tageseinnahmen aus dem Bettenlager abzuholen, als der Transporter von hinten mit einem Opel Corsa gerammt wurde. Ein zweiter, silberfarbene Wagen, vermutlich ein Ford Mondeo, kam von vorne und versperrte so die Fluchtrichtung des Transporters. Bewaffnet mit einer Kalaschnikow und einer Panzerfaust zwangen die maskierten Täter, offenbar ein Mann und eine Frau, den Fahrer des Geldtransporters zum öffnen der Tür. Zuvor schossen sie gegen die Fahrertür und die Scheibe. Sie räumten die Geldbestände des Transporters leer. Gleichzeitig verlangte ein weiterer im Dänischen Bettenlager befindlicher Mann, ebenfalls maskiert, die Herausgabe der Tageseinnahmen. Um auch hier der Forderung Nachdruck zu verleihen, schoss dieser Täter mit einer großkalibrigen Waffe in die Decke des Geschäftes, so die Polizei. Den Beifahrer des Geldtransporters sollen sie nach Informationen unserer Online-Zeitung mit Handschellen an den Wagen gefesselt haben. Nach der Tat flüchteten alle drei Täter mit dem Ford in nördliche Richtung.

Im Video:

Großfahndung läuft

Sofort wurde eine Großfahndung der Polizei ausgelöst. Auch der Polizeihubschrauber wurde hierbei eingesetzt. Ebenso wurde eine Reiterstaffel der Polizei hinzugezogen. Zur Höhe des entwendeten Geldes können zur Zeit keine Angaben gemacht werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Angestellten des Sicherheitsdienstes wurden leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Hinweise zu den Tätern und zum Fluchtfahrzeug. Hinweise: 05341/ 1897-0.

Die Täter schossen in die Scheibe und die Tür. Foto: aktuell24(BM)

Die Täter schossen in die Scheibe und die Tür. Foto: aktuell24(BM)

War es das RAF-Trio?

Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette wegen versuchten Mordes Foto: LKA Niedersachsen

War es das RAF-Trio? Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette werden seit langem wegen versuchten Mordes gesucht. Foto: LKA Niedersachsen

Die Polizei ermittelt auch in Richtung des Ex-RAF-Trios, welches mutmaßlich hinter einem Geldtransporterüberfall im vergangene Jahr in Wolfsburg und weiteren ähnlichen Taten steht. „Uns sind die Zusammenhänge sehr wohl bewusst“, bestätigt Polizei-Sprecher Frank Oppermann die Ermittlungen in diese Richtung gegenüber regionalHeute.de. Die Ex-RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette werden nach wie vor gesucht.

Lesen Sie auch:

Erfolglose Fahndung – Täter nach Raubüberfall entkommen


http://regionalheute.de/raf-mitglieder-wieder-aktiv-ueberfall-mit-panzerfaust/
http://regionalheute.de/fall-des-geldtransporterueberfalls-erneut-bei-aktenzeichen-xy/

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006