Anzeige

Bewaffneter Raubüberfall – Mutmaßlicher Täter stellt sich

5. Januar 2016 von
Mann hält einem 18-jährigen Kassierer eine Pistole an den Kopf und verlangt Bargeld. Einen Tag später stellt sich der mutmaßliche Täter. Symbolbild. Foto: Anke Donner

Anzeige

Cremlingen. Am gestrigen Montagabend kam es zu einem Raubüberfall auf einen Getränkemarkt in der Hauptstraße in Cremlingen. Ein unbekannter Täter habe eine silberfarbene Pistole an den Kopf des 18-jährigen Kassierers gehalten und die Herausgabe des Bargeldes gefordert. Am heutigen Dienstagmorgen erreichte die Polizei ein Notruf von einem 32-jährige Mann, der angegeben habe, der Täter zu sein. Er wurde daraufhin in seiner Wohnung durch die Einsatzkräfte der Polizei festgenommen. Nähere Informationen gibt die Polizei in der nachfolgenden Pressemitteilung preis.


Anzeige

Nach ersten Ermittlungen hatte ein zunächst unbekannter Mann mit aufgesetztem Motorradhelm den Markt am Montag gegen 21.25 Uhr betreten und den Kassierer in ein Gespräch verwickelt. Plötzlich habe der Unbekannte eine silberfarbene Pistole an den Kopf des 18-jährigen Kassierers gehalten und die Herausgabe des Bargeldes gefordert. Dieser Aufforderung sei der eingeschüchterte Kassierer nachgekommen und er habe mehrere einhundert Euro dem Täter ausgehändigt. Anschließend sei der Unbekannte zu Fuß auf der Hauptstraße in Richtung Königslutter geflüchtet.

Täterprofil

Der Täter wurde durch den Mitarbeiter des Marktes wie folgt beschrieben: männlich, zirka 25 bis 30 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß. Er sei mit einer Jeans und lediglich mit einem grauen T-Shirt bekleidet gewesen. Zudem habe er einen schwarzen Motorradintegralhelm auf dem Kopf getragen. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen verlief erfolglos.

Täter stellt sich

Am frühen Dienstagmorgen meldete sich dann gegen 0.45 Uhr über den Notruf der Polizei ein Mann und gab an, dass er der Täter des Raubüberfalles gewesen sei und dass er sich stellen wolle. Der 32-jährige mutmaßliche Täter konnte daraufhin an seiner Wohnanschrift im Bereich der Gemeinde Cremlingen durch Einsatzkräfte der Polizei festgenommen und dem Polizeikommissariat Wolfenbüttel zugeführt werden. Hier dauern die weiteren polizeilichen Ermittlungen zurzeit an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer: 05331/933-0 zu melden.


Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793 Auto Check Fricke GmbH: 05331-969793
DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200 DRK Kreisverband Wolfenbüttel, Servicestelle: 05331- 9750 200
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860 Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006