Bähr-Immobilie: Kein Gebot bei Zwangsversteigerung

12. Mai 2017 von
Das ehemalige Steeneck-und Bähr-Gebäude steht seit 2011 leer. Foto: Archiv
Anzeige

Wolfenbüttel. Seit nun schon knapp sechs Jahren steht die Bähr-Immobilie an der Langen Herzogstraße leer. Am vergangenen Freitag war eine Zwangsversteigerung angesetzt, bei der ein neuer Eigentümer gefunden werden sollte. Doch niemand gab ein Gebot ab.

Anzeige

Im Saal des Amtsgerichts Wolfenbüttel versammelten sich am vergangenen Freitag rund 25 Leute zu einer Zwangsversteigerung. Objekt der Begierde war die ehemalige Steeneck- und Bähr-Immobilie an der Langen Herzogstraße. Doch die Auktion endete ohne ein einziges Gebot. Grund hierfür könnte die komplexe Aufteilung der zu erwerbenden Grundstücke im ersten Verfahren gewesen sein. Denn zum Verkauf stand nicht nur das Gebäude an der Langen Herzogstraße 34, sondern auch die Einheiten mit der Hausnummer 36 und 38 sowie zwei auf der Neuen Straße, 15 und 16. Das macht einen Gesamtwert und ein erforderliches Mindestgebot von 1,24 Millionen Euro. Im zweiten Verfahren sollte dann das Gebäude an der Langen Herzogstraße 35, was sich inmitten des Gebäudekomplexes des ersten Verfahrens befindet, einen neuen Eigentümer finden – mit einem Wert von 350.000 Euro. Um letztlich einen wirklichen Nutzen erzielen zu können, müsste ein Interessent somit beide Objekte kaufen.

Auch die Grundstücke Lange Herzogstraße 36 und 38 stehen zum Verkauf.

Neuer Versteigerungstermin

Wie Irina Heinrich, Pressesprecherin des Amtsgerichts Wolfenbüttel gegenüber regionalHeute.de erklärte, wurde das Verfahren wegen Mangels an Geboten gemäß § 77 Abs. 1 ZVG einstweilen eingestellt. Die Gläubiger hätten nun grundsätzlich sechs Monate Zeit, einen Antrag auf Fortsetzung zu stellen (§ 31 Abs. ZVG). Dies sei hier mittlerweile geschehen. Mit einem neuen Versteigerungstermin ist in einigen Monaten zu rechnen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006