Autofahrer gut informiert in den Winter geschickt

2. November 2017 von
Auf der Adersheimer Straße wurden die Autofahrer bei der 13. Aktion „Winterfestes Auto“ auf die Winterzeit hingewiesen. Fotos: Anke Donner
Wolfenbüttel. Die Verkehrswacht Wolfenbüttel, Firma Reifen-Hübener und die Polizei haben am Donnerstagabend zur 13. Aktion "Winterfests Auto" eingeladen. In diesem Jahr standen die Vertreter der Verkehrswacht und der Polizei auf der Adersheimer Straße und übergaben Winterpakete an die Autofahrer.

Anzeige

Die Autofahrer wurden an diesem Abend auf die nun anstehende kalte Jahreszeit und die Vorbereitungen, die jetzt am Auto getroffen werden müssen, hingewiesen. Alle angesprochenen Autofahrer erhielten ein Präsent für sich und ihr Auto, das von der Firma Reifen-Hübener gesponsert wurde. Dabei handelte es sich um Eiskratzer, Türschlossenteiser, Scheibenklarsichttuch und Frostschutz für Scheibenwasser. Im Vordergrund stand in diesem Jahr die gesetzliche Regelung hinsichtlich der Winterbereifung. Durch eine Verschärfung der Winterreifen-Pflicht will die Bundesregierung die Verkehrssicherheit erhöhen. „ Alle ab dem 1. Januar 2018 produzierten Reifen müssen mit dem Schneeflockensymbol gekennzeichnet sein, damit sie als Winterreifen gelten. Für alle Pneus älteren Datums gilt eine Übergangsfrist bis maximal zum 30. September 2024“, weist Dirk Hübener, Inhaber der Firma Reifen-Hübener, hin.

Die Schneeflocke im Bergpiktogramm

Von Michael Hums, Horst Bittner, Dirk Hübener, Knut Murkowski, Alexandra Troscianczyk und Markus und Malea Nier gab es Tipps und kleine Winterpakete für die Autofahrer.

Die Regelung wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und gilt damit seit dem 1. Juni 2017. Die bislang obligatorisches M+S Kennzeichnung reicht dann nicht mehr aus. „Wer unter solchen Bedingungen einen Pkw führt, muss dann mit einem Bußgeld rechnen“, warnt Horst Bittner.

Seit dem 1. Juni 2017 gilt zudem ein erhöhtes Bußgeld: Das Fahren mit unzulässiger Bereifung bei winterlichen Straßenbedingungen (§ 2, 3a StVO), also bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte, wird nun mit einem Bußgeld von 60 Euro und 1 Punkt geahndet. Der Fahrzeughalter, der das zugelassen hat, muss sogar 75 Euro bezahlen und erhält ebenfalls 1 Punkt.

Strengere Vorschriften auch für Nutzfahrzeuge. Kraftfahrzeuge der Klassen M2 und M3 (Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz) und der Klassen N2 und N3 (Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen) müssen zukünftig nicht nur auf den Antriebsachsen, sondern auch auf den vorderen Lenkachsen mit Winterreifen ausgerüstet sein. Diese Verpflichtung tritt spätestens am 1. Juli 2020 in Kraft.  

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006