Ausflug nach Morsleben: Ulrike Siemens erkundigt sich

12. Oktober 2017
Foto: BGE
Anzeige

Wolfenbüttel. Kurz hinter der Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, der ehemaligen innerdeutschen Grenze, liegt Morsleben. Zusammen mit einer Besuchergruppe aus Wolfenbüttel und Braunschweig besuchte Ulrike Siemens, Landtagskandidatin der Grünen, das dortige Atommüllendlager und fuhr auch in den Schacht ein.

Anzeige

Sie hatte den direkten Vergleich zu einem der beiden anderen Atommülllager der Region, dem Assebergwerk, das sie erst im September besichtigt hatte.

Neben allen Gemeinsamkeiten seien vor allem die Unterschiede aufgefallen. So sollen in Morsleben, dem einstigen DDR-Endlager, die dort gelagerten Abfälle – zum größten Teil erst nach der Wende eingelagert unter der damaligen Umweltministerin Merkel – im Bergwerk verbleiben. Eine Rückholung sei nicht geplant, sondern die „sichere Verwahrung“ mit den Optionen Rückholbarkeit für 50 und Bergbarkeit für 500 Jahre. Auch unter Tage seien die Unterschiede gravierend. Das Bergwerk mache einen durchaus standfesten und „sicheren“ Eindruck, nirgends habe man den Eindruck, alles könnte gleich zusammenbrechen, wie in der Asse. Beeindruckend sei auch die Schönheit der Salzformationen und der riesigen „Dome“.

Wieder über Tage resümiert Ulrike Siemens: “Der Zustand des Bergwerks ist hier offensichtlich nicht das Problem, wohl aber die Neigung der Menschen, ihren Dreck einfach zu vergraben, als ob es kein Morgen gäbe.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006