Anzeige


Arbeitskreis für ehrenamtliche Betreuer

13. Februar 2018
Foto: Christina Balder
Anzeige
Wolfenbüttel. Zusammen mit der Betreuungsstelle des Landkreises bietet die Evangelische Familien-Bildungsstätte (efb) einen kostenlosen Arbeitskreis für ehrenamtliche Betreuer sowie Bevollmächtigte und Interessierte an. Die nächste Veranstaltung findet am Mittwoch, 14. Februar, von 19 bis 21.15 Uhr im „roten Zimmer“ der efb statt.

Anzeige

Dies gab die efb heute bekannt. Bei diesen regelmäßig angebotenen Treffen informieren sich die Teilnehmer über die verschiedenen Aufgaben und Themenbereiche, mit denen sich ehrenamtliche Betreuer auseinanderzusetzen haben. Es wird ein regelmäßiger Austausch über Fragen und Erfahrungen, die sich aus der Betreuungsarbeit ergeben, durchgeführt. Interessierte sind herzlich willkommen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006