Anzeige


„9 Städte + 1“ diskutieren über aktuelle Themen

14. Dezember 2017
Internationalisierung, Digitalisierung und Sicherheit - „9 Städte + 1“ diskutieren über aktuelle Themen. Foto: Raedlein
Anzeige
Wolfenbüttel. Die Städtekooperation „9 Städte + 1“ verabschiedet europaweite Marketing-Aktivitäten bei einer Tagung in Hameln. Braunschweig, Celle, Göttingen, Goslar, Hameln, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Wolfenbüttel und die Autostadt in Wolfsburg setzen dabei verstärkt auf digitale Medien. Weitere aktuelle Themen standen auf der Tagesordnung.

Anzeige

Die Saison 2018 beginnt für die „9 Städte + 1“ bereits Anfang Januar mit einer Präsentation auf der größten niederländischen Reisemesse der Vakantiebeurs in Utrecht. Aber, nicht nur klassisches Tourismusmarketing steht auf dem aktuell beschlossenen Maßnahmenplan für das nächste Jahr, besonders digitale Medien rücken immer mehr in den Fokus der Aktivitäten. Hans Nolte, Sprecher der Kooperation und Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH, erläutert: „Wir nehmen die Herausforderung des Multichanneling an und versuchen unsere Kunden über die verschiedenen Medien von Print bis Web 2.0 zielgruppenkonform anzusprechen.“ Beschlossen wurden umfangreiche Maßnahmenpakete in den Ländern Niederlande, Belgien, Großbritannien, Polen und in der Schweiz sowie in ganz Skandinavien.

Bereits im laufenden Jahr hatten Facebook-Kampagnen in den Niederlanden, Dänemark und Polen beachtliche Reichweiten erzielt. Mehr als 20 internationale Reiseblogger haben über die Highlights der Städte berichtet.
Den Erfolg der Aktivtäten sieht man nicht nur an den aktuellen Übernachtungszahlen (Stand September verzeichnen die Städte im laufenden Jahr ein + von 3,7 Prozent (Wolfenbüttel + 4,3 Prozent) aus dem Inland und + 5,8 Prozent (Wolfenbüttel plus 25,7 Prozent) aus dem Ausland) sondern auch an den vielen internationalen Gästen auf den Weihnachtsmärkten. Busgruppen aus den europäischen Nachbarländern füllen zurzeit die Hotels.

So ist es kein Zufall, dass die Geschäftsführer der Tourismusorganisationen ihre Tagung in Hameln auch zu einem Besuch des Weihnachtsmarktes dort nutzten und auf der Tagesordnung der Sitzung ein Thema außerhalb der Marketing-Planung stand, ein Austausch über Sicherheitskonzepte bei Großveranstaltungen. Björn Reckewell, Vertreter der Lessingstadt Wolfenbüttel berichtet, dass es hierzu eine rege Diskussion gegeben habe.

Insbesondere für die internationalen Gäste sei es wichtig, zu wissen, dass die Sicherheit bei dem Besuch der Städte gewährleistet ist. Mehr als zehn Millionen Gäste besuchen die Großveranstaltungen in den Städten jedes Jahr.

Seit über 30 Jahren gemeinsam aktiv

Gegründet wurde die Marketing-Kooperation „9 Städte + 1 in Niedersachsen“ vor 33 Jahren. Die Autostadt in Wolfsburg ist seit 2011 strategischer Partner. Aktiv ist die Städtekooperation in den europäischen Nachbarländern. Neben der Präsenz auf Reisemessen und Fachveranstaltungen wirbt die Kooperation in den definierten Märkten mit gezielten Kampagnen. Durch die Zusammenarbeit mit strategischen Partnern wie Reiseveranstaltern, Fährlinien und Fluggesellschaften werden zusätzliche Zielgruppen erreicht und weitere Vertriebswege erschlossen.

Neben einem mehrsprachigen Internetauftritt stehen Broschüren in insgesamt 13 Sprachversionen zur Verfügung. Diese Broschüren werden nicht nur in den Auslandsmärkten vor Ort eingesetzt, sondern auch in den Tourist-Informationen und auf den Internetseiten der Mitgliedsstädte als Informationsmedien für Gäste aus aller Welt genutzt.

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006